duften

(angenehm) riechen

* * *

duf|ten ['dʊftn̩], duftete, geduftet <itr.; hat:
[einen bestimmten oder für etwas charakteristischen] angenehmen Geruch ausströmen:
die Rosen duften stark, zart; es duftet nach Veilchen.
Syn.: riechen.

* * *

dụf|ten 〈V. intr.; hat
1. Duft verbreiten
2. 〈iron.〉 stinken
● der Käse duftet 〈iron.〉; süß, berauschend, betäubend, betörend, verführerisch \duften; nach etwas \duften nach etwas riechen; \duftende Blumen

* * *

dụf|ten <sw. V.; hat [mhd. tuften, tüften = dampfen, dünsten, zu Duft]:
a) Duft verbreiten:
die Blumen duften [nicht];
die Rosen duften stark;
b) einen bestimmten od. für etw. charakteristischen Duft verbreiten:
die Rosen duften betörend.

* * *

dụf|ten <sw. V.; hat [mhd. tuften, tüften = dampfen, dünsten, zu ↑Duft]: a) Duft verbreiten: die Blumen duften [nicht]; die Rosen duften stark; Der Kaffee duftet, frische Kipferln und Butter stehen da (Imog, Wurliblume 304); Während Dierk den Fisch in den Stall brachte, setzten wir uns an die duftende Linsensuppe (Bieler, Bonifaz 179); b) einen bestimmten od. für etw. charakteristischen Duft verbreiten: die Rosen duften betörend; verführerisch duftender Kaffee; Wangen, die nach Milch und Aprikosen dufteten (Baum, Paris 26); Und den ganzen Abend duftet die Wohnung nach Himbeeren (Radecki, Tag 16); <auch unpers.:> hier duftet es nach Parfüm; (iron.:) er duftet nach Schnaps; Ü weiß überzogen war das Bett, ganz frisch, duftete direkt nach Sauberkeit (Ott, Haie 147).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • duften — duften …   Deutsch Wörterbuch

  • Düften — Düften, verb. reg. act. in Gestalt eines Duftes von sich geben, ausdünsten. 1) Nässe ausdünsten. So sagt man im gemeinen Leben, die Wände düften, wenn sie schwitzen, oder mit einer nassen Feuchtigkeit überzogen werden. 2) Besonders einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Duften — Duften, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben. 1) In Gestalt eines Duftes aufsteigen, oder sich verbreiten, besonders in der höhern Schreibart. Es duftet ein angenehmer Geruch aus den Blumen. S. das folgende. 2) Gelinde ausdünsten. Im Bette… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • duften — V. (Mittelstufe) einen bestimmten Duft verbreiten Synonym: riechen Beispiele: Die Erdbeeren duften wunderbar. Es duftete nach frischem Kaffee …   Extremes Deutsch

  • Duften — (Schiffsw.), so v.w. Duchten …   Pierer's Universal-Lexikon

  • duften — angenehm/gut riechen, Duft verbreiten; (geh.): Wohlgeruch ausströmen. * * * duften:1.〈einensehrangenehmenGeruchverbreiten〉[gut]riechen·angenehmriechen–2.⇨stinken(1) duftengutriechen,angenehmenGeruch/Wohlgeruchausströmen,Duftaussenden,Duftwogenverb… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • duften — Duft: Das auf das dt. Sprachgebiet beschränkte Wort mhd. tuft, ahd. duft »Dunst, Nebel, Tau, Reif« ist vielleicht aus *dumpft, *dunft entstanden und würde dann als Verbalsubstantiv zu mhd. dimpfen »dampfen« gehören (vgl. ↑ Dampf). Es kann aber… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Duften — Willst du wohl duften, so gehe zum Parfumeur. – Talmud. Segen guten Umgangs. [Zusätze und Ergänzungen] 2. Einer duftet, der andere stinkt. Lat.: Dum vitant stulti vitia in contraria innant. – Postilles Ruffllos olet Gorgenios hirciem. (Faselius,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • duften — dụf·ten; duftete, hat geduftet; [Vi] 1 etwas duftet etwas hat einen angenehmen Geruch <Rosen, Nelken usw> 2 jemand / etwas duftet nach etwas jemand / etwas hat einen besonderen, angenehmen Geruch: Die Seife duftet nach Lavendel; [Vimp] 3… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • duften — dufte, döfte …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.